Die CDA Hessen hat auf ihrer Landestagung in Neustadt am Samstag den Landesvorstand neu gewählt. Der Vorsitzende, Dr. Matthias Zimmer, wurde in seinem Amt bestätigt. Zu Stellvertretern wurden gewählt: Sabine Bächle-Scholz (MdL), Janna Melzer, Uwe Meyer und Marian Zachow. Kai Uwe-Hemmerich wurde in seinem Amt als geschäftsführendes Landesvorstandsmitglied bestätigt, ebenso wie der Schatzmeister Raphael Grohganz, die Schriftführerin Julia Spohn und der Mitgliederbeauftrage Dr. Rico Schrot.

Als Beisitzer wurden gewählt: Dr. Johannes Harsche, Harmut John, Rainer Krug, Ursula Poletti, Anita Reul, Uwe Solinger, Achim Steibert, Frank Steinraths (MdL), Helmut Sterzenbach und Christine von Münster.

Die Landestagung stand unter dem Motto: Die Chancen des Übergangs nutzen. Der Landesvorsitzende Matthias Zimmer verband damit die Hoffnung, dass die Oppositionszeit eben auch nur ein Übergang sei; es liege an uns, so Zimmer, wie lange dieser Übergang sei. Die CDU müsse durch innere Geschlossenheit und attraktive inhaltliche Angebote wieder das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen.

Hauptredner auf der Landestagung war der ehemalige Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Uwe Schummer. Er kritisierte, dass man im Wahlkampf die sozialen Themen vernachlässigt habe; gerade diese Themen seien den Menschen aber sehr wichtig gewesen. Schummer hob die Notwendigkeit hervor, nun auch das inhaltliche Profil der CDA zu schärfen. Eine erfolgreiche Volkspartei CDU brauche einen starken christlich-sozialen Flügel. Überdies sei ein großer Teil der Wählerschaft im Arbeitsleben; diese brauchten auch in der CDU eine starke Stimme.

Der Vorsitzende Matthias Zimmer kündigte an, dass sich die CDA Hessen nun verstärkt um das Thema Pflege kümmern wolle; hierzu wolle man in den nächsten zwei Jahren mit einer Reihe von Regionalkongressen die Perspektiven der Pflegekräfte und der von Pflege Betroffenen abfragen. Vor allem die Pflegeberufe bedürften dringend einer Aufwertung, so Zimmer.

Die Landestagung verabschiedete eine Reihe von Anträgen, so beispielsweise zur Erweiterung der betrieblichen und Unternehmensmitbestimmung, zur Erhöhung der Tarifbindung und zur Abschaffung der sachgrundlosen Befristung.


Der neue Landesvorstand der CDA Hessen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag