November 2017 zum erstenmal im Landgasthaus Künzell der Bezirksverband der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Osthessen mit aktuellen politischen Themen. Die CDA diskutierte dabei mit Markus Meysner MdL, Michael Brand MdB, Prof. Dr. Matthias Zimmer MdB und Landesvorsitzender der CDA Hessen, dem Eu­ropaabgeordneten Thomas Mann sowie dem Bezirksvorsitzenden der CDU Osthessen Dr. Walter Arnold MdL und Kurt Wiegel MdL.

Ein Schwerpunktthema der Tagung war das Modell der Deutschlandrente als Ergänzung zur Altersversorgung.Landesvorsitzender Matthias Zimmer erläuterte die Idee einer Deutschlandrente. Dieser Vorschlag aus der Hessischen Regierungs­koalition solle den Grundgedanken der Riester-Rente von seinen Unzulänglichkeiten und Umständlichkeiten befreien und durch ein übersichtliches Angebot die Altersversorgung der Rentenversicherung ergänzen. Im Grundsatz aber zahle hier allein der Arbeitnehmer ein, was eine Abkehr vom paritätischen Prinzip der Beteiligung der Arbeitgeber an der Rentenversicherung sei, dies führte in der darauffolgenden Diskussion zu ein paar kritischen Stimmen.

Sein Fuldaer Fraktionskollege Michael Brand berichtet über den aktuellen Stand der Sondierungs­gespräche auf Bundesebene. Es gelte noch mansche Hürde zu überwinden, doch dies sei nicht un­möglich. Dafür gelte für die CDU: "Wir werden Federn lassen müssen, aber es darf nicht über die Schmerzgrenze hinaus gehen." Die Intressen der Arbeitnehmer seien bei der CDU in guten Händen, in der Sozialpolitik sei vieles erreicht und angepackt worden. Brand wies dabei der CDA eine wichtige Rolle zu.

In einem weiteren Schwerpunktthema berichtete der Europaabgeordnete Thomas Mann von seiner Arbeit in Brüssel. Für größere Fortschritte auch in der Sozialpolitik sei es notwendig, auf die Ein­stimmigkeitsregelung im Europäischen Rat zu verzichten. Dabei beleuchtet Mann aber auch die so­ziale Lage in Deutschland: "Es gibt auch Armutsgegenden bei uns, wir müssen sie benennen", dies sei keine Nestbeschmutzung.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Walter Arnold setzte sich für eine starke sozialpolitische Ausrichtung der CDU ein und forderte die CDA in Bezirk und Kreis auf hier Akzente zu setzten.

Klaus Schwab gab zum Abschluss der Herbsttagung Denkanstöße zu den Koaltionsverhandlungen in Berlin und führte aus: "Abschaffung der sachgrundlosen Befristung im Arbeitsrecht, Wieder­einführung der paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, Nein zur Rente mit 70! Keine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters, Stabilisierung des gesetzlichen Rentenni­veaus und Erhöhung des Bruttorentenniveaus auf 50 Prozent sowie Abschaffung der Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag