Wie jedes Jahr, so treffen sich im November 2017 Mitglieder der beiden CDA-Bezirksverbände Frankfurt/Rhein-Main und Westhessen sowie der Kolping-Diözese Limburg in Rödermark zu einer Tagung mit einem brisanten Thema. Die Teilnehmer sind diesmal neben den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auch Mitglieder der Jungen Union, Frauen Union und Senioren-Union. Es geht um die radikalen Umbrüche in Produktion und Arbeitswelt durch die Digitalisierung: Einerseits werden wirtschaftliche Fortschritte und beachtliche Zukunftschancen versprochen, andererseits haben die Beschäftigten mit erheblichen Einschränkungen und Herausforderungen zu kämpfen.

Der Bezirksvorsitzende der CDA Westhessen, Oliver Moschner-Schweder, referiert am ersten Tag über seine persönlichen Erfahrungen mit der Struktur der Digitalisierung. Es geht um Cloud-Computing, Big Data, künstliche Intelligenz sowie die Auswirkungen auf Ausbildung, Bildung und die Arbeitsplätze. Von den Beschäftigten wird erwartet, immer anpassungsfähiger und stets auf dem neuesten Stand des Wissens zu sein. Das Für und Wider des Home-Office mit der ständigen Verfügbarkeit ist ein weiterer Aspekt einer Diskussion unter der Leitung des CDA-Bezirksvorsitzenden Frankfurt/Rhein-Main, Thomas Mann MdEP. Bis in den späten Abend hinein wird heftig debattiert.

Am zweiten Tag referieren ausgewiesene Experten aus dem Gesundheitswesen. Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfle, Chefarzt für Radiologie am Klinikum Frankfurt-Höchst, schildert auf höchst lebendige Art die Anwendung der digitalen Technik im Krankenhaus. Durch intensiven Datenaustausch werden zahlreiche Optimierungen ermöglicht, andererseits wird aufgrund des Kostendrucks auf technische Einrichtungen und Arbeitskräfte verzichtet, was nicht hinnehmbar ist.

Manfred Pfeiffer, Präsident des PatientenForums, erläutert die verschiedenen Facetten der Debatte zur digitalen Gesundheitskarte. Diese soll u.a. Untersuchungs-ergebnisse von Hausärzten und Fachärzten in verschlüsselter Form speichern. Ebenso sollen Behandlungsdaten erfasst werden, um Doppeluntersuchungen und Fehlverschreibungen von Medikamenten zu vermeiden.

Die Sicht der Beschäftigten ist Thema von Dr. Thomas Müller, Fachbereichsleiter der Telekommunikation beim verdi-Landesbezirk Hessen. Er zeigt die Veränderungen für die Arbeitswelt durch Digitalisierung auf. Stichworte sind: Jobabbau, permanente Erreichbarkeit, Datenrechte der Verbraucher und Datenschutz. Auch hier führen wir eine engagierte Diskussion. Die Anwesenden sind sich darin einig, dass wir eine der inhaltlich stärksten Tagungen der letzten Zeit erlebt haben - sie ist für jeden ein Gewinn!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag