Angeregt durch MdB Thomas Viesehon und der CDA Waldeck-Frankenberg fand ein Besuch des Hessischen Sozialministers Stefan Grüttner in der Schön Klinik in Bad Arolsen statt.

Der Leiter der Klinik Dr. Christian Raible stellte die Klinik vor. Spezialisiert ist die Klinik auf psychosomatische Erkrankungen, Chefarzt Dr. Thomas Gärtner ging dabei besonders auf die Therapie bei Burnout und damit verbundenen Depressionen ein. Ursachen hierfür sind eine veränderte Arbeitswelt, komplexere und verdichtetere Abläufe sowie eine steigende Mehrbelastung.

Dies Thema ist auch für die CDA von großer Wichtigkeit, die mit dem Nordhessischen Bezirksvorsitzenden Tobias Scherf, dem Kreisvorsitzenden Wilfried Arnold sowie weiteren Vorstandsmitgliedern des Kreisverbands Waldeck-Frankenberg vertreten war.

Laut Sozialminister Grüttner spiegelt die inzwischen auf 290 gestiegene Zahl von Akutbetten in der Klinik die gesellschaftliche Entwicklung wider und den durch psychiatrische und psychosomatische Störungen ansteigenden Teil des Krankenstands in Unternehmen. Durch Verstärkung dieses Bereichs im Arbeitsschutz und betrieblicher Vorbeugung muss der Entwicklung entgegengewirkt werden. Minister Grüttner wies darauf hin, dass das Sozialministerium Schulungen für Betriebs- und Personalräte ausrichtet.

Die Bad Arolser Klinik gehört zur Schön Klinikgruppe, welche Krankenhäuser an 18 Standorten in fünf Bundesländern sowie in Großbritannien betreibt. Die Schwerpunkte der Klinikgruppe, die ihren Hauptsitz in Prien am Chiemsee hat, liegen in den Bereichen Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik, Chirurgie und Innere Medizin.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag